Fire and Promotion - die Pyro-Profis aus Hessen
Feuerwerks-Kategorien Grundsätzlich unterscheidet man in Deutschland insgesamt vier verschiedene Kategorien von Feuerwerk. Diese sind im folgenden: Kategorie F1: Kleinstfeuerwerk Feuerwerksscherzartikel und -spielwaren, Tischfeuerwerk, Jugendfeuerwerk. Diese Artikel sind meist ohne gesetzliche Einschränkung verwendbar. Kategorie F2: Kleinfeuerwerk Das sind Feuerwerke, die auch von nicht als Pyrotechniker ausgebildeten, im allgemeinen aber erwachsenen Personen abgebrannt werden dürfen. Das Mindestalter für die Verwendung beträgt 18 Jahre. In Deutschland ist nach aktueller Regelung eine maximale Satzmenge von 500g bei Batteriefeuerwerken (Cakeboxen) zulässig. Außerhalb von Silvester bedarf die Verwendung einer Erlaubnis (siehe Ausnahmegenehmigung). Kategorie F3: Mittelfeuerwerk Feuerwerke, die nur von ausgebildeten Pyrotechnikern abgebrannt werden dürfen. Diese sind von begrenzterem Ausmaß, insbesondere bezüglich der Steighöhe und der Menge an explosiver Effektmasse. Diese Artikel sind in Deutschland eher gering verbreitet. Kategorie F4: Großfeuerwerk Dies sind pyrotechnische Gegenstände welche nur von ausgebildeten Pyrotechnikern abgebrannt werden dürfen. Kleines Feuerwerkslexikon Abbrennplatz Ort, an dem die verschiedenen Feuerwerkskörper aufgebaut und später auch abgebrannt werden. Er sollte für das Publikum günstig gelegen sein, wobei je nach Effekten ein Sicherheitsabstand von 20m bis 250m und mehr zum Publikum einzuhalten ist. Generell muß das Einverständnis des Grundstückeigentümers vorliegen (Platznutzungsgenehmigung). Abschussrohre (Mortar, Mörser) einseitig verschlossene Rohre, aus denen die Feuerwerkskörper (Bomben, Zylinderbomben) verschossen werden. Diese Mörser gibt es in verschiedenen Kalibern (Z.B. 3" oder sogar 12") und können aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Gängig sind Stahl, Aluminium, Pappe, Polyethylen und glasfaserverstärkter Kunststoff. Mörserrohre, die für den Abschuss von Zylinderbomben gedacht sind, besitzen i.d.R. eine festere Umwand und sind somit stabiler. Airburst kleine Mischung aus zwei Komponenten, die dazu dient, eine kleine Explosion zu simulieren. Auch wenn das fertige Produkt mitunter nur Daumennagel groß ist, erzeugt der Airburst - je nach verwendeter Menge des Satzes - einen lauten Knall und einen eindrucksvollen Funkenregen. Bärlappsporenmehl - siehe Lycopodium BAM Bundesanstalt für Materialprüfung. Die BAM ist neben vielen anderen Dingen auch zuständige Behörde für Prüfung und Zulassung von Feuerwerkskörpern in Deutschland.  Barockfeuerwerk Feuerwerk, das hauptsächlich aus feststehenden pyrotechnischen Gegenständen abbrennt. Dazu gehören Sonnen, Vulkane, Fächer etc. Batterie (Cakebox) Eine Feuerwerksbatterie ist eine Anordnung von verschiedensten Feuerwerkskörpern gleicher oder unterschiedlicher Art in gleichen oder unterschiedlichen Kalibern. Durch einmaliges Anzünden der Zündschnur werden die Feuerwerkseffekte in bestimmten Abständen nacheinander oder auch gleichzeitig gezündet. Bengalisches Feuer Pulvergemische, die mit hoher Temperatur abbrennen. Beim Abbrand leuchten diese Gemische sehr stark zumeist in den Farben hellrot, hellgrün oder gelb. Bengalische Feuer dienen dazu, Objekte in verschiedenen Farben zu illuminieren. Bengalische Zylinderflamme farbige Flammenfeuersätze, die lose aufgeschüttet oder in dünne Hülsen von Papier oder Stanniol gestopft, abbrennen. Die beste Wirkung wird erzielt, wenn das Licht indirekt, z.B. durch einen Sichtschutz für das Publikum, die Objekte illuminiert. Bombe Feuerwerksbomben oder Zylinderbomben sind ein kugelförmiges oder zylindrisches, mit Zeitzünder versehenes Feuerwerksstück, das aus einem Mörser in die Luft geschossen wird. Nach einer perfekt berechneten Zündzeit platzt die Bombe am höchsten Punkt und setzt ihre Effekte frei. Brutto NEM Gesamtgewicht des pyrotechnischen Artikels inkl. der NEM Cakebox - siehe Batterie Finale das Ende eines Feuerwerks. In der Regel werden hier verhältnismäßig die meisten Feuerwerkskörper geschossen. Es gibt ein teilweise gewaltiges Bild, an das sich die Zuschauer noch lange erinnern. Großfeuerwerk Feuerwerk, das nur von ausgebildeten Pyrotechnikern abgebrannt werden darf. Hierbei werden Feuerwerkskörper der Kategorie F4 geschossen. Höhenfeuerwerk Zum Höhenfeuerwerk zählt man grundsätzlich alle Feuerwerkskörper, die in den Himmel geschossen werden oder die durch einen Eigenantrieb in den Himmel aufsteigen. Hierzu zählen Feuerwerkskörper wie Bomben und Raketen. Klassen Einteilung der Feuerwerkskörper nach dem Umfang der Effekte, und der davon ausgehenden Gefahr - für die höheren Klassen ist eine Ausbildung als Pyrotechniker nötig, für mindere Gefährdungen ein Mindestalter oder Volljährigkeit. Lichterbild Lichterbilder bieten die Möglichkeit, das Feuerwerk individueller zu gestalten. sie werden während des Feuerwerks oder als Ausklang abgebrannt. Zu Geburtstagsfeiern oder Firmenjubiläen sind Zahlen, Initialen, Logos und Geburtstagszahlen sehr beliebt. Zu Hochzeiten werden häufig brennende Herzen bestellt. Lycopodium (Bärlappsporenmehl) dient dazu, Flammensäulen oder Feuerbälle zu erzeugen. Dazu muß das Lycopodium zunächst in der Luft verwirbelt werden, da es ohne Sauerstoff und vergrößerter Abbrandoberfläche nur schwer zu entzünden ist. Wurde es aber erst einmal in der Luft verwirbelt, genügt bereits ein kleiner Funken, um es in Brand zu setzen. Die Verwendung des Lycopodiums beruht auf seinem sehr gutem Flammenbild bei gleichzeitig geringer Rauchentwicklung. Mortar - siehe Abschussrohre Mörser - siehe Abschussrohre NEM steht für NettoExplosivMasse. Es gibt an, wieviel Schwarzpulver oder sonstige Satzmengen sich in dem pyrotechnischen Gegenstand befinden. Partyfeuerwerk Feuerwerk anlässlich einer Feierlichkeit, z. B. Hochzeit, Geburtstag oder Firmenjubiläum. Pyromusical Musiksynchrones, perfekt aufeinander abgestimmtes Höhenfeuerwerk. Die Programmierung kann so perfekt erfolgen, dass sich auf die Millisekunde genau passend zur Musik gigantische Feuerblumen im Himmel entfalten.
Fire and Promotion
Start   Team   Aktivitäten / Preise   Service & Sicherheit   Fotos   Videos   Presse   Wissenswertes   FAQ   Kontakt   AGB     Online Shop
Feuerwerks-Kategorien Grundsätzlich unterscheidet man in Deutschland insgesamt vier verschiedene Kategorien von Feuerwerk. Diese sind im folgenden: Kategorie F1: Kleinstfeuerwerk Feuerwerksscherzartikel und -spielwaren, Tischfeuerwerk, Jugendfeuerwerk. Diese Artikel sind meist ohne gesetzliche Einschränkung verwendbar. Kategorie F2: Kleinfeuerwerk Das sind Feuerwerke, die auch von nicht als Pyrotechniker ausgebildeten, im allgemeinen aber erwachsenen Personen abgebrannt werden dürfen. Das Mindestalter für die Verwendung beträgt 18 Jahre. In Deutschland ist nach aktueller Regelung eine maximale Satzmenge von 500g bei Batteriefeuerwerken (Cakeboxen) zulässig. Außerhalb von Silvester bedarf die Verwendung einer Erlaubnis (siehe Ausnahmegenehmigung). Kategorie F3: Mittelfeuerwerk Feuerwerke, die nur von ausgebildeten Pyrotechnikern abgebrannt werden dürfen. Diese sind von begrenzterem Ausmaß, insbesondere bezüglich der Steighöhe und der Menge an explosiver Effektmasse. Diese Artikel sind in Deutschland eher gering verbreitet. Kategorie F4: Großfeuerwerk Dies sind pyrotechnische Gegenstände welche nur von ausgebildeten Pyrotechnikern abgebrannt werden dürfen. Kleines Feuerwerkslexikon Abbrennplatz Ort, an dem die verschiedenen Feuerwerkskörper aufgebaut und später auch abgebrannt werden. Er sollte für das Publikum günstig gelegen sein, wobei je nach Effekten ein Sicherheitsabstand von 20m bis 250m und mehr zum Publikum einzuhalten ist. Generell muß das Einverständnis des Grundstückeigentümers vorliegen (Platznutzungsgenehmigung). Abschussrohre (Mortar, Mörser) einseitig verschlossene Rohre, aus denen die Feuerwerkskörper (Bomben, Zylinderbomben) verschossen werden. Diese Mörser gibt es in verschiedenen Kalibern (Z.B. 3" oder sogar 12") und können aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Gängig sind Stahl, Aluminium, Pappe, Polyethylen und glasfaserverstärkter Kunststoff. Mörserrohre, die für den Abschuss von Zylinderbomben gedacht sind, besitzen i.d.R. eine festere Umwand und sind somit stabiler. Airburst kleine Mischung aus zwei Komponenten, die dazu dient, eine kleine Explosion zu simulieren. Auch wenn das fertige Produkt mitunter nur Daumennagel groß ist, erzeugt der Airburst - je nach verwendeter Menge des Satzes - einen lauten Knall und einen eindrucksvollen Funkenregen. Bärlappsporenmehl - siehe Lycopodium BAM Bundesanstalt für Materialprüfung. Die BAM ist neben vielen anderen Dingen auch zuständige Behörde für Prüfung und Zulassung von Feuerwerkskörpern in Deutschland.  Barockfeuerwerk Feuerwerk, das hauptsächlich aus feststehenden pyrotechnischen Gegenständen abbrennt. Dazu gehören Sonnen, Vulkane, Fächer etc. Batterie (Cakebox) Eine Feuerwerksbatterie ist eine Anordnung von verschiedensten Feuerwerkskörpern gleicher oder unterschiedlicher Art in gleichen oder unterschiedlichen Kalibern. Durch einmaliges Anzünden der Zündschnur werden die Feuerwerkseffekte in bestimmten Abständen nacheinander oder auch gleichzeitig gezündet. Bengalisches Feuer Pulvergemische, die mit hoher Temperatur abbrennen. Beim Abbrand leuchten diese Gemische sehr stark zumeist in den Farben hellrot, hellgrün oder gelb. Bengalische Feuer dienen dazu, Objekte in verschiedenen Farben zu illuminieren. Bengalische Zylinderflamme farbige Flammenfeuersätze, die lose aufgeschüttet oder in dünne Hülsen von Papier oder Stanniol gestopft, abbrennen. Die beste Wirkung wird erzielt, wenn das Licht indirekt, z.B. durch einen Sichtschutz für das Publikum, die Objekte illuminiert. Bombe Feuerwerksbomben oder Zylinderbomben sind ein kugelförmiges oder zylindrisches, mit Zeitzünder versehenes Feuerwerksstück, das aus einem Mörser in die Luft geschossen wird. Nach einer perfekt berechneten Zündzeit platzt die Bombe am höchsten Punkt und setzt ihre Effekte frei. Brutto NEM Gesamtgewicht des pyrotechnischen Artikels inkl. der NEM Cakebox - siehe Batterie Finale das Ende eines Feuerwerks. In der Regel werden hier verhältnismäßig die meisten Feuerwerkskörper geschossen. Es gibt ein teilweise gewaltiges Bild, an das sich die Zuschauer noch lange erinnern. Großfeuerwerk Feuerwerk, das nur von ausgebildeten Pyrotechnikern abgebrannt werden darf. Hierbei werden Feuerwerkskörper der Kategorie F4 geschossen. Höhenfeuerwerk Zum Höhenfeuerwerk zählt man grundsätzlich alle Feuerwerkskörper, die in den Himmel geschossen werden oder die durch einen Eigenantrieb in den Himmel aufsteigen. Hierzu zählen Feuerwerkskörper wie Bomben und Raketen. Klassen Einteilung der Feuerwerkskörper nach dem Umfang der Effekte, und der davon ausgehenden Gefahr - für die höheren Klassen ist eine Ausbildung als Pyrotechniker nötig, für mindere Gefährdungen ein Mindestalter oder Volljährigkeit. Lichterbild Lichterbilder bieten die Möglichkeit, das Feuerwerk individueller zu gestalten. sie werden während des Feuerwerks oder als Ausklang abgebrannt. Zu Geburtstagsfeiern oder Firmenjubiläen sind Zahlen, Initialen, Logos und Geburtstagszahlen sehr beliebt. Zu Hochzeiten werden häufig brennende Herzen bestellt. Lycopodium (Bärlappsporenmehl) dient dazu, Flammensäulen oder Feuerbälle zu erzeugen. Dazu muß das Lycopodium zunächst in der Luft verwirbelt werden, da es ohne Sauerstoff und vergrößerter Abbrandoberfläche nur schwer zu entzünden ist. Wurde es aber erst einmal in der Luft verwirbelt, genügt bereits ein kleiner Funken, um es in Brand zu setzen. Die Verwendung des Lycopodiums beruht auf seinem sehr gutem Flammenbild bei gleichzeitig geringer Rauchentwicklung. Mortar - siehe Abschussrohre Mörser - siehe Abschussrohre NEM steht für NettoExplosivMasse. Es gibt an, wieviel Schwarzpulver oder sonstige Satzmengen sich in dem pyrotechnischen Gegenstand befinden. Partyfeuerwerk Feuerwerk anlässlich einer Feierlichkeit, z. B. Hochzeit, Geburtstag oder Firmenjubiläum. Pyromusical Musiksynchrones, perfekt aufeinander abgestimmtes Höhenfeuerwerk. Die Programmierung kann so perfekt erfolgen, dass sich auf die Millisekunde genau passend zur Musik gigantische Feuerblumen im Himmel entfalten.
Fire and Promotion
Feuerwerks-Kategorien Grundsätzlich unterscheidet man in Deutschland insgesamt vier verschiedene Kategorien von Feuerwerk. Diese sind im folgenden: Kategorie F1: Kleinstfeuerwerk Feuerwerksscherzartikel und -spielwaren, Tischfeuerwerk, Jugendfeuerwerk. Diese Artikel sind meist ohne gesetzliche Einschränkung verwendbar. Kategorie F2: Kleinfeuerwerk Das sind Feuerwerke, die auch von nicht als Pyrotechniker ausgebildeten, im allgemeinen aber erwachsenen Personen abgebrannt werden dürfen. Das Mindestalter für die Verwendung beträgt 18 Jahre. In Deutschland ist nach aktueller Regelung eine maximale Satzmenge von 500g bei Batteriefeuerwerken (Cakeboxen) zulässig. Außerhalb von Silvester bedarf die Verwendung einer Erlaubnis (siehe Ausnahmegenehmigung). Kategorie F3: Mittelfeuerwerk Feuerwerke, die nur von ausgebildeten Pyrotechnikern abgebrannt werden dürfen. Diese sind von begrenzterem Ausmaß, insbesondere bezüglich der Steighöhe und der Menge an explosiver Effektmasse. Diese Artikel sind in Deutschland eher gering verbreitet. Kategorie F4: Großfeuerwerk Dies sind pyrotechnische Gegenstände welche nur von ausgebildeten Pyrotechnikern abgebrannt werden dürfen. Kleines Feuerwerkslexikon Abbrennplatz Ort, an dem die verschiedenen Feuerwerkskörper aufgebaut und später auch abgebrannt werden. Er sollte für das Publikum günstig gelegen sein, wobei je nach Effekten ein Sicherheitsabstand von 20m bis 250m und mehr zum Publikum einzuhalten ist. Generell muß das Einverständnis des Grundstückeigentümers vorliegen (Platznutzungsgenehmigung). Abschussrohre (Mortar, Mörser) einseitig verschlossene Rohre, aus denen die Feuerwerkskörper (Bomben, Zylinderbomben) verschossen werden. Diese Mörser gibt es in verschiedenen Kalibern (Z.B. 3" oder sogar 12") und können aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Gängig sind Stahl, Aluminium, Pappe, Polyethylen und glasfaserverstärkter Kunststoff. Mörserrohre, die für den Abschuss von Zylinderbomben gedacht sind, besitzen i.d.R. eine festere Umwand und sind somit stabiler. Airburst kleine Mischung aus zwei Komponenten, die dazu dient, eine kleine Explosion zu simulieren. Auch wenn das fertige Produkt mitunter nur Daumennagel groß ist, erzeugt der Airburst - je nach verwendeter Menge des Satzes - einen lauten Knall und einen eindrucksvollen Funkenregen. Bärlappsporenmehl - siehe Lycopodium BAM Bundesanstalt für Materialprüfung. Die BAM ist neben vielen anderen Dingen auch zuständige Behörde für Prüfung und Zulassung von Feuerwerkskörpern in Deutschland.  Barockfeuerwerk Feuerwerk, das hauptsächlich aus feststehenden pyrotechnischen Gegenständen abbrennt. Dazu gehören Sonnen, Vulkane, Fächer etc. Batterie (Cakebox) Eine Feuerwerksbatterie ist eine Anordnung von verschiedensten Feuerwerkskörpern gleicher oder unterschiedlicher Art in gleichen oder unterschiedlichen Kalibern. Durch einmaliges Anzünden der Zündschnur werden die Feuerwerkseffekte in bestimmten Abständen nacheinander oder auch gleichzeitig gezündet. Bengalisches Feuer Pulvergemische, die mit hoher Temperatur abbrennen. Beim Abbrand leuchten diese Gemische sehr stark zumeist in den Farben hellrot, hellgrün oder gelb. Bengalische Feuer dienen dazu, Objekte in verschiedenen Farben zu illuminieren. Bengalische Zylinderflamme farbige Flammenfeuersätze, die lose aufgeschüttet oder in dünne Hülsen von Papier oder Stanniol gestopft, abbrennen. Die beste Wirkung wird erzielt, wenn das Licht indirekt, z.B. durch einen Sichtschutz für das Publikum, die Objekte illuminiert. Bombe Feuerwerksbomben oder Zylinderbomben sind ein kugelförmiges oder zylindrisches, mit Zeitzünder versehenes Feuerwerksstück, das aus einem Mörser in die Luft geschossen wird. Nach einer perfekt berechneten Zündzeit platzt die Bombe am höchsten Punkt und setzt ihre Effekte frei. Brutto NEM Gesamtgewicht des pyrotechnischen Artikels inkl. der NEM Cakebox - siehe Batterie Finale das Ende eines Feuerwerks. In der Regel werden hier verhältnismäßig die meisten Feuerwerkskörper geschossen. Es gibt ein teilweise gewaltiges Bild, an das sich die Zuschauer noch lange erinnern. Großfeuerwerk Feuerwerk, das nur von ausgebildeten Pyrotechnikern abgebrannt werden darf. Hierbei werden Feuerwerkskörper der Kategorie F4 geschossen. Höhenfeuerwerk Zum Höhenfeuerwerk zählt man grundsätzlich alle Feuerwerkskörper, die in den Himmel geschossen werden oder die durch einen Eigenantrieb in den Himmel aufsteigen. Hierzu zählen Feuerwerkskörper wie Bomben und Raketen. Klassen Einteilung der Feuerwerkskörper nach dem Umfang der Effekte, und der davon ausgehenden Gefahr - für die höheren Klassen ist eine Ausbildung als Pyrotechniker nötig, für mindere Gefährdungen ein Mindestalter oder Volljährigkeit. Lichterbild Lichterbilder bieten die Möglichkeit, das Feuerwerk individueller zu gestalten. sie werden während des Feuerwerks oder als Ausklang abgebrannt. Zu Geburtstagsfeiern oder Firmenjubiläen sind Zahlen, Initialen, Logos und Geburtstagszahlen sehr beliebt. Zu Hochzeiten werden häufig brennende Herzen bestellt. Lycopodium (Bärlappsporenmehl) dient dazu, Flammensäulen oder Feuerbälle zu erzeugen. Dazu muß das Lycopodium zunächst in der Luft verwirbelt werden, da es ohne Sauerstoff und vergrößerter Abbrandoberfläche nur schwer zu entzünden ist. Wurde es aber erst einmal in der Luft verwirbelt, genügt bereits ein kleiner Funken, um es in Brand zu setzen. Die Verwendung des Lycopodiums beruht auf seinem sehr gutem Flammenbild bei gleichzeitig geringer Rauchentwicklung. Mortar - siehe Abschussrohre Mörser - siehe Abschussrohre NEM steht für NettoExplosivMasse. Es gibt an, wieviel Schwarzpulver oder sonstige Satzmengen sich in dem pyrotechnischen Gegenstand befinden. Partyfeuerwerk Feuerwerk anlässlich einer Feierlichkeit, z. B. Hochzeit, Geburtstag oder Firmenjubiläum. Pyromusical Musiksynchrones, perfekt aufeinander abgestimmtes Höhenfeuerwerk. Die Programmierung kann so perfekt erfolgen, dass sich auf die Millisekunde genau passend zur Musik gigantische Feuerblumen im Himmel entfalten.
Fire and Promotion - die Pyro-Profis
Feuerwerks-Kategorien Grundsätzlich unterscheidet man in Deutschland insgesamt vier verschiedene Kategorien von Feuerwerk. Diese sind im folgenden: Kategorie F1: Kleinstfeuerwerk Feuerwerksscherzartikel und -spielwaren, Tischfeuerwerk, Jugendfeuerwerk. Diese Artikel sind meist ohne gesetzliche Einschränkung verwendbar. Kategorie F2: Kleinfeuerwerk Das sind Feuerwerke, die auch von nicht als Pyrotechniker ausgebildeten, im allgemeinen aber erwachsenen Personen abgebrannt werden dürfen. Das Mindestalter für die Verwendung beträgt 18 Jahre. In Deutschland ist nach aktueller Regelung eine maximale Satzmenge von 500g bei Batteriefeuerwerken (Cakeboxen) zulässig. Außerhalb von Silvester bedarf die Verwendung einer Erlaubnis (siehe Ausnahmegenehmigung). Kategorie F3: Mittelfeuerwerk Feuerwerke, die nur von ausgebildeten Pyrotechnikern abgebrannt werden dürfen. Diese sind von begrenzterem Ausmaß, insbesondere bezüglich der Steighöhe und der Menge an explosiver Effektmasse. Diese Artikel sind in Deutschland eher gering verbreitet. Kategorie F4: Großfeuerwerk Dies sind pyrotechnische Gegenstände welche nur von ausgebildeten Pyrotechnikern abgebrannt werden dürfen. Kleines Feuerwerkslexikon Abbrennplatz Ort, an dem die verschiedenen Feuerwerkskörper aufgebaut und später auch abgebrannt werden. Er sollte für das Publikum günstig gelegen sein, wobei je nach Effekten ein Sicherheitsabstand von 20m bis 250m und mehr zum Publikum einzuhalten ist. Generell muß das Einverständnis des Grundstückeigentümers vorliegen (Platznutzungsgenehmigung). Abschussrohre (Mortar, Mörser) einseitig verschlossene Rohre, aus denen die Feuerwerkskörper (Bomben, Zylinderbomben) verschossen werden. Diese Mörser gibt es in verschiedenen Kalibern (Z.B. 3" oder sogar 12") und können aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Gängig sind Stahl, Aluminium, Pappe, Polyethylen und glasfaserverstärkter Kunststoff. Mörserrohre, die für den Abschuss von Zylinderbomben gedacht sind, besitzen i.d.R. eine festere Umwand und sind somit stabiler. Airburst kleine Mischung aus zwei Komponenten, die dazu dient, eine kleine Explosion zu simulieren. Auch wenn das fertige Produkt mitunter nur Daumennagel groß ist, erzeugt der Airburst - je nach verwendeter Menge des Satzes - einen lauten Knall und einen eindrucksvollen Funkenregen. Bärlappsporenmehl - siehe Lycopodium BAM Bundesanstalt für Materialprüfung. Die BAM ist neben vielen anderen Dingen auch zuständige Behörde für Prüfung und Zulassung von Feuerwerkskörpern in Deutschland.  Barockfeuerwerk Feuerwerk, das hauptsächlich aus feststehenden pyrotechnischen Gegenständen abbrennt. Dazu gehören Sonnen, Vulkane, Fächer etc. Batterie (Cakebox) Eine Feuerwerksbatterie ist eine Anordnung von verschiedensten Feuerwerkskörpern gleicher oder unterschiedlicher Art in gleichen oder unterschiedlichen Kalibern. Durch einmaliges Anzünden der Zündschnur werden die Feuerwerkseffekte in bestimmten Abständen nacheinander oder auch gleichzeitig gezündet. Bengalisches Feuer Pulvergemische, die mit hoher Temperatur abbrennen. Beim Abbrand leuchten diese Gemische sehr stark zumeist in den Farben hellrot, hellgrün oder gelb. Bengalische Feuer dienen dazu, Objekte in verschiedenen Farben zu illuminieren. Bengalische Zylinderflamme farbige Flammenfeuersätze, die lose aufgeschüttet oder in dünne Hülsen von Papier oder Stanniol gestopft, abbrennen. Die beste Wirkung wird erzielt, wenn das Licht indirekt, z.B. durch einen Sichtschutz für das Publikum, die Objekte illuminiert. Bombe Feuerwerksbomben oder Zylinderbomben sind ein kugelförmiges oder zylindrisches, mit Zeitzünder versehenes Feuerwerksstück, das aus einem Mörser in die Luft geschossen wird. Nach einer perfekt berechneten Zündzeit platzt die Bombe am höchsten Punkt und setzt ihre Effekte frei. Brutto NEM Gesamtgewicht des pyrotechnischen Artikels inkl. der NEM Cakebox - siehe Batterie Finale das Ende eines Feuerwerks. In der Regel werden hier verhältnismäßig die meisten Feuerwerkskörper geschossen. Es gibt ein teilweise gewaltiges Bild, an das sich die Zuschauer noch lange erinnern. Großfeuerwerk Feuerwerk, das nur von ausgebildeten Pyrotechnikern abgebrannt werden darf. Hierbei werden Feuerwerkskörper der Kategorie F4 geschossen. Höhenfeuerwerk Zum Höhenfeuerwerk zählt man grundsätzlich alle Feuerwerkskörper, die in den Himmel geschossen werden oder die durch einen Eigenantrieb in den Himmel aufsteigen. Hierzu zählen Feuerwerkskörper wie Bomben und Raketen. Klassen Einteilung der Feuerwerkskörper nach dem Umfang der Effekte, und der davon ausgehenden Gefahr - für die höheren Klassen ist eine Ausbildung als Pyrotechniker nötig, für mindere Gefährdungen ein Mindestalter oder Volljährigkeit. Lichterbild Lichterbilder bieten die Möglichkeit, das Feuerwerk individueller zu gestalten. sie werden während des Feuerwerks oder als Ausklang abgebrannt. Zu Geburtstagsfeiern oder Firmenjubiläen sind Zahlen, Initialen, Logos und Geburtstagszahlen sehr beliebt. Zu Hochzeiten werden häufig brennende Herzen bestellt. Lycopodium (Bärlappsporenmehl) dient dazu, Flammensäulen oder Feuerbälle zu erzeugen. Dazu muß das Lycopodium zunächst in der Luft verwirbelt werden, da es ohne Sauerstoff und vergrößerter Abbrandoberfläche nur schwer zu entzünden ist. Wurde es aber erst einmal in der Luft verwirbelt, genügt bereits ein kleiner Funken, um es in Brand zu setzen. Die Verwendung des Lycopodiums beruht auf seinem sehr gutem Flammenbild bei gleichzeitig geringer Rauchentwicklung. Mortar - siehe Abschussrohre Mörser - siehe Abschussrohre NEM steht für NettoExplosivMasse. Es gibt an, wieviel Schwarzpulver oder sonstige Satzmengen sich in dem pyrotechnischen Gegenstand befinden. Partyfeuerwerk Feuerwerk anlässlich einer Feierlichkeit, z. B. Hochzeit, Geburtstag oder Firmenjubiläum. Pyromusical Musiksynchrones, perfekt aufeinander abgestimmtes Höhenfeuerwerk. Die Programmierung kann so perfekt erfolgen, dass sich auf die Millisekunde genau passend zur Musik gigantische Feuerblumen im Himmel entfalten.
Wissenswertes  FAQ  AGB  Impressum  Datenschutz  Links